Thema:

Komponistenporträt

Markus Götz

Der Held in Grossaufnahme, mutig und kühn. Das Abenteuer ruft! Er landet über einem wilden Wasserfall mitten in unberechenbarem Gewässer. Überall lauern Gefahren. Aber das größte Abenteuer wartet noch auf ihn: die Liebe. Doch unser Actionheld darf nicht ruhen: Wieder ruft das Abenteuer und unser Held muss sich von seiner Schönen losreißen. An einer Liane hängend geht es in die Tiefen des Dschungels, wo schon wieder neue, noch gefährlichere Abenteuer auf ihn warten!" Was wie die Beschreibung eines neuen Indiana Jones Drehbuchs klingt, ist in Wahrheit die Einleitung zu einem furiosen Blasorchesterstück „Adventure" und der Komponist heißt: Markus Götz.

Markus Götz wurde am 19. Mai 1973 in Schopfheim geboren. Als Schüler nahm er Trompetenunterricht an der Musikschule und spielte in mehreren Vereinen und Orchestern. Nach dem Abitur studierte Markus Götz Musikwis­senschaft, Geschichte und Philosophie in Freiburg im Breisgau. Dort war er auch Schüler des bekannten amerika­nischen Jazztrompeters Gary Barone (Stan Kenton Bigband, Frank Zappa) an der Jazz- und Rockschule Freiburg. Neben Arrangierunterricht bei Bernhard G. Hoffmann profitierte er von vielen Kompositionskursen unter anderem bei Jacob de Haan, Franz Cibulka, Stephen Melillo und Philipp Wilby.

Zurzeit arbeitet er als Geschichts- und Musiklehrer in Riehen (CH) und als Trompetenlehrer und Bigbandleiter an der Musikschule Steinen-Schopfheim. Ein Schwerpunkt in seiner pädago­gischen Arbeit sind große musika­lische Projekte wie seine Musicals „Piraten, Piraten!" oder „Johannes- Die Stimme aus der Wüste". Sein neuestes Musical „Canterville" wird im Mai 2006 uraufgeführt. Er war auch aber auch bei der Umsetzung musikalischer Projekte anderer Komponisten beteiligt (u.a. „Joseph" von A.L. Webber im Jahre 2003 in Schopfheim).

Mit dem Komponieren begann Markus Götz schon als Schüler. Sein erstes Stück für Blasorchester, „Festlicher Marsch", wurde vom Jugendblasor­chester Fahrnau gespielt. Schon mit 18 wurde eine seiner Kompositionen -Capriccio für Trompete und Klavier- ver­legt (G.Bauer-Verlag Karlsuhe). Weitere Veröffentlichungen folgten.

Immer mehr zog es ihn zum Blasorche­ster hin, für das er Kompositionen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden schrieb.

Als Komponist für Blasorchester gewann er mehrere Preise: „African Inspirations" erhielt bei der Komponistenwerkstatt in Sachsen 2002 einen Sonderpreis, ein Jahr später erhielt „Adebars Reise" beim selben Wettbewerb den Publi­kumspreis und einen 1. Preis der Jury. Adebars Reisen war auch im Rahmen des Deutschen Musikfestes 2007 in Würzburg eines der Wahlpflichtstücke der Kategorie 2. Außerdem erhielt Markus Götz einen Kompositionsför­derpreis der europäischen Wirtschaft­stiftung „Pro Europa".

Neben dem Blasorchester und dem Musical gilt seine große Liebe immer noch dem Jazz. Immer wieder zieht es ihn mit seinem eigenen Jazz-Quartett oder als Gast in anderen Formationen auf die Bühne.


Quelle: Die Hessischer Blasmusik, Verbandszeitschrift Hessischer Musikverband e.V. - Landesmusikjugend Hessen e.V., Ausgabe 06/08




















weitere Kompositionen:
Chicago Festival
Rhythm of the World
Adventure
Silva Nigra

Mit der Kraft der Musik
Enjoy the Moment
Montanas del Fuego
African Inspiration
Adebars Reise